Das Netz Die Spinne Von Mike Omer

Saturday, January 9th 2021. | lainnya

Inhalt

Eine junge Frau wurde brutal ermordet und anschliessend verscharrt. Detective Mitchell Lonnie vermutet den Täter hinein Umfeld die Toten. Aber als klein darauf eine zweite Frau stirbt , entdeckt er eine bizarre Vereinigung zwischen den Opfern. Beide erhielten vorab beliebig Photokamera die Waffe , mit die sie bisschen nach getötet wurden. Der grausame Schluss: Ein Serienkiller geht in Glenmore Park um.

Der Detective und sein Team setzen alles daran , den Todesboten , wie die Presse ihn zynisch tauft , zu überführen. Doch schnell wird die Sturz für Mitchell verstörend persönlich. Denn seine Schwester erklärt sich selbst bereit , den Lockvogel zu spielen – und erhält das Photokamera eines Samuraischwertes.

Autoreninfo

Mike Omer , Autor die »Zoe-Bentley«- und die »Glenmore Park Mystery«-Reihen , arbeitete bereits als Reporter , Spieleentwickler und Geschäftsführer von Loadingames. Er ist mit einer Frau verheiratet , die ihn emsig ermahnt , seinen Traum zu leben , und Papa eines Engels , einer Elfe und eines Kobolds. Ausserdem besitzt er Zwei gefrässige Canidae , die jeden Besucher mit eifrigem Schwanzwedeln begrüssen. Mike schreibt am liebsten über authentische Menschen , die beliebig Kriminalität begangen haben oder einem zum Opfer gefallen sind.

Meine Meinung

Der Klappentext hört sich selbst sehr spannend eingeschaltet und ich freute mich sehr auf dieses Buch. Leider hatte ich irgendwie meine Aufwand damit. Das Buch hat mich sogar beliebig paarmal verloren und ich habe beliebig anderes Buch dazwischengeschoben. Dies ist für einen Thriller nicht beliebig gutes Zeichen.


Mitchell und Jacob sind beliebig Team und werden zu einem Mordfall hinzugezogen. Ein zweiter Mordfall geschieht und es dauert eine Weile bis die Detectives die Parallelen sehen. Die Abstände die Morde wird stets kürzer und die Polizei steht mitten unter Druck. Mitchells Schwester Tanessa lässt sich selbst als Lockvogel einspannen und alles gerät ausser Kontrolle.

Mike Omers Schreibstil ist einprägsam. Die Sätze sind klein und die Perspektiven wechseln stets mal wieder. Auch die Todesbote , wie die Killer von die Presse genannt wird , kommt zu Wort. Der Spannungsbogen liess etwas auf sich selbst warten. Am Beginn sind sehr viele Personen anwesend und mich waren es annähernd zu viele. Immer wieder taucht beliebig Team aus Streifenpolizisten auf , welches dann nichtsdestoweniger nicht mehr vorkommt. Es war mich leicht etwas zu viel. Als dann Tanessa ins Spiel kommt , nimmt das Buch Reise auf. Sie fand ich als Person auch am interessantesten. Ihren Bruder Mitchell fand ich nur am Beginn sympathisch , was etwas schwierig wurde , dort er hinein hinteren Einzelteil des Buches doch viel Raum mit seinen Launen und Ermittlungen erhält. 

Dies ist beliebig Auftakt zu einer Thrillerreihe , welche ich jedoch nicht weiterverfolgen werde. Die Figuren waren mich zu bisschen ausgearbeitet und ich hätte sie gerne näher kennengelernt. 

Ich vergebe diesem Thriller 2 ,5 von 5 Haarlocken.

Vielen Dank eingeschaltet den Verlag für dieses Rezensionsbuch.

Buchinfos

Einband Taschenbuch
366 Seiten
Erscheinungsdatum 08.09.2020
Verlag Edition M
ISBN 978-2-496-70537-9
Preis Fr. 13.90

tags: